Cyberspace

· audio, geschiedenis, ideologie, media, stedenbouw
Auteurs

2018-12-21-0002Vilém Flusser:

“Trotz Auschwitz, aber nicht so tuend, als sei nichts geschehen. Denn sobald man versucht, so zu tun (wie viele es befürworten), dann passiert Fürchterliches: Auschwitz verschiebt sich aus der Vergangenheit in die Zukunft, aus dem Polen der vierziger Jahre in die nachindustrielle Gesellschaft. Ist doch das Monströse an Auschwitz, daß es nicht etwa ein sich nie wiederholender “Unfall” war, sondern die erste Verwirklichung einer Anlage im Programm des Westens, daß es der erste perfekte Apparat war. Unser Vorteil, wenn man so sagen darf, ist, daß wir uns nunmehr die westliche Utopie: die vollkommene Gesellschaft vorstellen können. zum ersten Mal ist die Utopie konkret erlebbar geworden. Und es zeigt sich, daß sie, daß alle Utopie, aussieht wie das Vernichtungslager.”

 

Aus: “Nachgeschichten, Essays, Vorträge, Glossen” (1990)

 


Am Abend vorgestellt

“INS UNIVERSUM DER TECHNISCHEN BILDER”

Jörg Albrecht über ein Buch des Philosophen Vilém Flusser





WDR 3 – 9 september 1987

 



In het nummer van ARCH+ staan vele prikkelende voorstellen over een mogelijke toekomst.



Geef een reactie

Vul je gegevens in of klik op een icoon om in te loggen.

WordPress.com logo

Je reageert onder je WordPress.com account. Log uit /  Bijwerken )

Google+ photo

Je reageert onder je Google+ account. Log uit /  Bijwerken )

Twitter-afbeelding

Je reageert onder je Twitter account. Log uit /  Bijwerken )

Facebook foto

Je reageert onder je Facebook account. Log uit /  Bijwerken )

Verbinden met %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers liken dit: