Een sprookje


Es ist die Zeit des Dreißigjährigen Krieges. Da wird ein Soldat, acht mal verwun-det und nun kriegsinvalide, vom König aus der Armee entlassen. Ohne Sold. So zieht er durch die Lande. Da trifft er in einem Wald auf eine Hexe und kommt durch sie in den Besitz des magischen blauen Lichts. Wer es besitzt, kann über dessen Macht verfügen und sich alle Wünsche erfüllen, zum Beispiel sich die Erb-Prinzessin Annabelle verfügbar machen. Doch hat der Soldat die Rechnung ohne den König gemacht. Voller Zorn über die Erniedrigung seiner Tochter stellt er dem Soldaten eine Falle und wirft ihn in den Kerker. Nur das blaue Licht kann ihn retten und ihm schließlich sogar die Prinzessin bescheren. Ende gut. alles gut? Nicht bei Franz Fühmann. Ist doch das blaue Licht eine geheime Macht. Und Macht macht durstig. Nicht nur im Märchen.


Schermafbeelding 2018-12-23 om 05.25.27


Treffpunkt Hörspiel

Hörspiel aus der DDR

“DAS BLAUE LICHT”

Franz Fühmann





Soldat – Reiner Heise
Hexe – Uirike Krumbiegel
Prinzessin – Michele Marian
König – Horst Hiemer
Geist – Georg Helge
Erzähler – Horst Schönemann

Komposition: Reinhard Richter

Regie: Barbara Plensat

Produktion: Radio DDR 1986


Grundlage dieser poetischen Parabel über Gewalt und Ordnung ist das nur wenige Seiten umfassende gleichnamige Märchen der Gebrüder Grimm.

Der autor hat es jedoch nicht nur ausgeschmückt, sondern auch mit aktuellen Bezügen und liebevollen Schulterblicken auf das Funktionieren eines Märchens selbst versehen.

Franz Fühmann, geboren 1922 in Rokytnice im Riesengebirge, starb 1984.

WDR 3 – 10 mei 1987





Afbeelding: Märchenatlas



Geef een reactie

Deze website gebruikt Akismet om spam te verminderen. Bekijk hoe je reactie-gegevens worden verwerkt.