Groei, groei, groei…

Marton Perlaki




Marton Perlaki: Anok Yai

Schenkt u iemand vertrouwen die nooit enige blijk heeft gegeven van kennis van al wat ons dagelijks treft, wat de toekomst van onze kinderen, de mensheid bepaalt? Iemand die alle problemen die er zijn en om een oplossing schreeuwen volkomen negeert? Vertrouwt u iemand die zelfs wil voorkomen dat we over alle fundamentele zaken, van voeding tot energie en klimaat, nadenken om tot een andere wijze van samenleven en economie bedrijven te komen?

Fabian Scheidler, vijf jaar jonger dan onze Grote Leider heeft i.t.t. hem wel wat te vertellen. Daarvoor moet je de geschiedenis induiken en niet nieuwe mythes in de wereld zetten. Ik kende deze auteur nog niet, maar ik laat me graag verrassen. Op internet zijn een aantal lezingen van hem terug te vinden.

 

 

 

 

Warum schreitet die ökologische Zerstörung des Planeten trotz unzähliger Klimagipfel ungebremst voran? Warum hungern mehr Menschen als je zuvor auf der Erde, obwohl noch nie so ungeheure Reichtümer angehäuft wurden wie heute? Warum erweisen sich die globalen Eliten als unfähig, die Richtung zu ändern, obwohl ihr Kurs in einen planetaren Crash führt? 

Der Berliner Autor und Journalist Fabian Scheidler legt in seinem Buch „Das Ende der Megamaschine“ die Wurzeln der Zerstörungskräfte frei, die heute die menschliche Zukunft infrage stellen. In einer Spurensuche durch fünf Jahrtausende führt das Buch zu den Ursprüngen ökonomischer, militärischer und ideologischer Macht. Der Autor erzählt die Vorgeschichte und Genese des modernen Weltsystems, das Mensch und Natur einer radikalen Ausbeutung unterwirft. Dabei demontiert er Fortschrittsmythen der westlichen Zivilisation und zeigt, wie die Logik der endlosen Geldvermehrung von Anfang an menschliche Gesellschaften und Ökosysteme verwüstet hat. So entsteht eine faszinierende Gegengeschichte unserer Zivilisation. 

Das Buch schöpft aus einer Vielzahl von Quellen, von der Anthropologie und Geschichtswissenschaft über die Chaosforschung bis zur Populärkultur. Es verändert eingefahrene Sichtweisen, indem es Verbindungen quer durch Zeiten, Räume und Denktraditionen herstellt. Die Kenntnis der historischen Zusammenhänge bildet die Grundlage dafür, neue Möglichkeiten für eine notwendige zivilisatorische Wende zu entdecken. 

Wer verstehen will, warum wir menschheitsgeschichtlich in eine Sackgasse geraten sind und wie wir aus ihr wieder herauskommen können, der kommt an Fabian Scheidlers „Das Ende der Megamaschine“ nicht vorbei. Es ist ein Buch, das zum Handeln einlädt und Möglichkeiten eröffnet, gemeinsam einen Ausgang aus der gefühlten Ohnmacht zu finden. 

 

 

bron: ProMedia Verlag



Afbeeldingen: Marton Perlaki – bron

Geef een reactie

Deze website gebruikt Akismet om spam te verminderen. Bekijk hoe je reactie-gegevens worden verwerkt.